Integrationsplanung

Um ein optimales Ergebnis bei der Planung und Erstellung eines Bauvorhabens zu erzielen, muß dieses bereits in der Planung ganzheitlich betrachtet werden. Hierbei kann es sich um ein industrielles Bauvorhaben handeln oder um eine Gebäudeplanung. Die elektrotechnische Ausrüstung - bei Gebäuden die "technische Gebäudeausrüstung" (TGA) - nimmt einen immer größeren Umfang in den Herstellungskosten ein und beeinflußt gleichzeitig auch immer mehr Funktionen.

  

Die Automatisierungstechnik ist übergeordnet und daher Mittler zwischen den Gewerken. Bei Gebäuden beispielsweise Klimatechnik, Fenster- und Jalousiebau, Lichttechnik, Leittechnik, Gebäudemanagement.

Bei den Gesamtkosten sind nicht nur die kurzfristigen Planungskosten zu betrachten, die bei einer integrativen Planung etwas höher ausfallen können, sondern die Erstellungskosten, die durch gut abgestimmte Planung in der Regel geringer ausfallen, und vor allem die Langzeitkosten. Gerade die Betriebskosten können durch gut abgestimmte Kooperation der Gewerke drastisch sinken, indem beispielsweise bei einem Gebäude die Klimatechnik mit den Fenstern und der Beschattung abgestimmt wird, oder beispielsweise mit der Innenraumüberwachung des Gebäudes.

Bei einer guten Systemintegration werden aber nicht nur die Kosten gesenkt, sondern

  • der Komfort wird erhöht (bspw. durch automatische Anpassung der Beleuchtung an den Nutzer),
  • die Sicherheit wird erhöht (bspw. wenn bei erhöhtem Wasserverbrauch ein Rohrbruchalarm ausgelöst wird),
  • die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit werden gesteigert (bspw. wenn vorbeugende Wartungstermine errechnet werden),
  • die Flexibilität wird erhöht (bspw. können Anpassung relativ schnell und unkompliziert vorgenommen werden).

Optimal wird das erreicht, indem gewerkeübergreifend geplant wird. Leider geschieht das immer noch zu wenig, da traditionell immer noch in Gewerken gedacht wird und jedes Gewerk sein eigenes System plant und realisiert. Und die Automatisierungstechnik muß mit den verschiedensten Gateways Zugang zu ihnen bekommen und versuchen alle Systeme zu verbinden. Jedes einzelne hat aber zu diesem Zeitpunkt bereits in der Regel eigene Steuerungsroutinen, so daß eine uneingeschränkte Kooperation der Gewerke nicht mehr möglich ist. Diese schwierige Aufgabe haben in der Regel Systemintegratoren.

Hinzu kommt, daß Bauplaner sich häufig zu sehr auf die Architektur konzentrieren und für die Technik auf das Altbewährte bzw. das Bekannte setzen, obwohl es bereits modernere Technologien am Markt gibt. Auch die HOAI animiert durch ihre Anwendungspraxis die verschiedenen Gewerke nicht, die Automatisierung übergeordnet planen und/oder ausführen zu lassen.

An diesem Punkt möchten wir aber als Integrationsplaner ansetzen und allen Bauherren helfen, ihre Finanzmittel optimal einzusetzen und die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Wir beginnen bereits in der Konzeptionsphase damit, mit Ihnen als Bauherren bzw. mit Ihrem Bauplaner zusammen ein Lastenheft zu erstellen. Dieses spezifiziert, welche Funktionen (Lasten) Sie später von Ihrem Bauvorhaben erwarten. Da wir im Bereich der Automatisierung übergeordnet denken und den Überblick über den aktuellen Stand der Technik haben, können wir Sie hierbei schon intensiv beraten.

Aus diesem Lastenheft leiten wir dann später in ein Pflichtenheft über. Das heißt, es wird spezifiziert, wie die von Ihnen gewünschten Funktionen technisch umgesetzt werden sollen.

Aus dem so entstandenen Pflichtenheft werden dann vor Vergabe der einzelnen Gewerke klare Planungsvorgaben für die einzelnen Lose erstellt und klare Schnittstellen definiert.

Somit wird die Planung in den groben Zügen zentralisiert, an einem Punkt, an dem alle Informationen vorhanden sind. Die einzelnen Gewerke haben nun klare Vorgaben, mit denen sie die Detailplanung vornehmen können. Bei Rückfragen stehen wir als Integrationsplaner weiterhin bereit, um diese zu klären und um die Gewerke bei Problemen an einen Tisch zu bringen. Dadurch kann eine optimale Gesamtplanung erfolgen, aus der eine optimal umgesetzte Automatisierung Ihres Bauvorhabens hervorgeht.

Folgende Aufgaben übernehmen wir hierbei gerne für Sie:

  • Beratung bei der Konzeptentwicklung
  • Lastenhefterstellung
  • Pflichtenhefterstellung
  • Erstellung von detaillierten Planungsvorgaben für die Gewerke und Definition von Schnittstellen zwischen den Gewerken
  • Überwachung und Beratung bei der Detailplanung
  • Planung der übergeordneten Automatisierungstechnik
  • Implementierung der übergeordneten Automatisierungstechnik
  • Inbetriebnahme
  • Dokumenten-Koordination (Zusammenführung aller Planungsunterlagen zu einer schlüssigen Gesamtdokumentation)

Zuverlässigkeit ist unser tägliches Geschäft!
Verlassen Sie sich darauf, daß wir das optimale aus dem investierten Geld machen und später wird Sie die Zuverlässigkeit der Technik begeistern!